Der Buddha Mind 3: Glaubenssätze entkräften

Zunächst gilt es sich der Idee zu öffnen, dass die Grundessenz unseres Daseins Fülle, Freude, Leichtigkeit und ein liebendes Herz ist.

Super schön beobachten können wir das bei kleinen Kindern und Tieren. Sie sind, wenn all ihre Grundbedürfnisse gestillt sind, vollkommen im Seins Zustand der Freude und Leichtigkeit.

Über die Jahre machen wir dann als Kinder unsere Erfahrungen, natürlich auch unangenehme und schmerzliche. Und so kann es sehr schnell passieren, dass aufgrund von negativen Erfahrungen oder uns eingeredeten Überzeugungen sich der Kopf seine Meinung bildet zu gewissen Themen. Und schon ist ein Glaubenssatz entstanden.

Oft sind dies Überlieferungen aus dem Elternhaus. Ein Freund von mir ist im finanziellen Mangel groß geworden. Die Eltern lebten nach ihrem eigens kreierten Gesetz „es ist nie genug da“ und „egal wie sehr wir uns anstrengen, es reicht nie“. Er hat dieses Muster eins zu eins übernommen, und kämpft in seinem Leben ständig mit den Finanzen.

Doch nun zur spannenden Frage: Wie switsche ich das? Wie komme ich vom Mangel in die Fülle?

Manche Überzeugungen lassen sich alleine durch das bewusst werden verändern. Indem man darauf achtet sobald der Gedanke einen wieder überrennt es bewusst in die andere Richtung zu steuern. Tut man dies kontinuierlich und immer wieder, kann so eine Umprogrammierung stattfinden.

Manche Glaubenssätze sind allerdings sehr tief und hartnäckig. Hier bin ich ein großer Freund des Fühlens. Hinter jedem Gedanke steckt ein Gefühl. Nehmen wir an dein dich quälender Glaubenssatz ist „egal wie sehr ich mich anstrenge, alles geht schief“.

Schließe die Augen, atme ein paar Mal tief durch und sage dir im Geiste oder laut den Satz auf. Sofort entsteht ein Gefühl hierzu – sei es ein Druck im Brustkorb, ein Zusammenziehen des Magens etc. Nun gilt es das Gefühl in seiner ganzen Bandbreite einfach nur da sein zu lassen und zu fühlen.

Wiederhole dir den Satz noch ein paar Mal – und lasse das Gefühl sich voll zeigen. Lass es da sein. Atme. Sobald wir bereit sind unsere Gefühle in voller Intensität da sein zu lassen und pur zu fühlen passiert ein Phänomen: nach einiger Zeit löst es sich langsam auf. Und wenn du das Gefühl gefühlt und somit frei gegeben hast, löst sich auch der entsprechende Glaubenssatz im System auf. Du bist frei.

Klingt simpel – ist es auch! Manche Überzeugungen sind sehr tief, so dass es mit einmal Fühlen nicht getan ist. Dann braucht es vielleicht noch eine zweite und dritte Runde. Aber dann lässt es dich gehen. Für immer.

Eine weitere kraftvolle Methode ist die Meditation. Ich bin großer Fan von Dr. Joe Dispenza (Quantephysiker und Neurowissenschaftler). Seine Bücher und geführten Meditationen (bei I Tunes und Amazon erhältlich) sind sehr nachhaltig. Zum Thema Glaubenssätze umprogrammieren hat er die CD „changing believes and perceptions“ veröffentlicht. Hier wird die Überzeugung im meditativen Raum umprogrammiert. Wenn man dies ein paar Wochen täglich praktiziert ist der Weg in eine freiere, leichtere Zukunft geebnet.

Natürlich ist dies alles Arbeit und mit Zeitaufwand verbunden. Aber wir haben die Wahl: wollen wir uns unser ganzes Leben lang von limitierenden Glaubenssätzen und Überzeugungen quälen lassen? Oder es anpacken, Schritt für Schritt in uns aufräumen und uns so frei schaufeln von allem Destruktiven und Negativen?

Mein persönliches Ziel ist Freiheit auf allen Ebenen. Und die beginnt bei uns. In unserem Denken und Fühlen. Ich bin schon viele Jahre auf diesem Weg. Und immer wieder gibt es Menschen und Situation im Außen die mir aufs Neue Dinge spiegeln und mir bewusst machen. Aber ich sehe es positiv. Denn ich habe die Werkzeuge an der Hand mit allem Negativen in mir aufzuräumen.

Denn aus Erfahrung weiß ich: Ein Leben in viel mehr Leichtigkeit, Lebensfreude und guter Laune ist real. Es liegt an uns, uns dieser Uressenz der Freude wieder Stück für Stück anzunähern.

Ich meditiere jeden Tag mit den geführten Meditation von Dr. Joe Dispenza. Denn die Freude am Leben hat bei mir höchste Priorität.

Gehe es an! Sei es dir wert. Alles beginnt bei dir.

Namasté